Neue Informationspflichten für alle Online-Händler ab dem 1.2.2017

Ab dem 1.2.2017 müssen Unternehmer nach dem „Verbraucherstreitbeilegungsgesetz“ (VSBG) weitere Hinweise auf ihrer Homepage und/oder in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) aufnehmen und leicht zugänglich, klar und verständlich über die Möglichkeit der Teilnahme an einem außergerichtlichen Streitbeilegungsverfahren vor der zuständigen Verbraucherstreitbeilegungsstelle hinweisen.Neben der bereits seit dem 9.1.2016 geltenden ODR-Verordnung der Europäischen Kommission und der Pflicht, auf der Homepage per Link auf die europäischen Online-Streitbeilegungs-Plattform hinzuweisen und die eigene Email-Adresse anzugeben, sofern Online-Dienstverträge mit Verbrauchern abgeschlossen werden, müssen Online-Händler nunmehr gemäß der parallel bestehenden ADR-Richtlinie die Information angeben, ob sie bereit sind, an einer außergerichtlichen Streitschlichtung teilzunehmen und den Verbraucher genauer informieren, wenn eine Streitigkeit zwischen Händler und Verbraucher nicht geklärt werden konnte. Hierdurch soll eine online vorgenommene außergerichtliche Streitbeilegung zwischen Verbrauchern und Händlern ermöglicht werden.Vor Entstehen einer Streitigkeit müssen Unternehmer, die am 31.12. des vorangegangenen Jahres mehr als 10 Beschäftigte hatten und eine Webseite unterhalten und/oder AGBs verwenden, ab dem 1.2.2017 auf ihrer Webseite und/oder in ihren AGB darauf hinweisen, ob sie bereit sind, an einem Schlichtungsverfahren teilzunehmen oder nicht. Sofern sie dazu bereit sind, muss die zuständige Verbraucherschlichtungsstelle benannt werden. Eine gesetzliche Verpflichtung zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren existiert bislang nicht.Nach Entstehen einer Streitigkeit muss jeder Unternehmer den Verbraucher – unabhängig des bereits erfolgten Hinweises auf der Homepage und/oder in den AGBs sowie unabhängig von der Anzahl der Mitarbeiter – noch einmal in Textform auf die zuständige Schlichtungsstelle hinweisen und erklären, ob er grundsätzlich bereit ist, an einem Schlichtungsverfahren teilzunehmen.Um Abmahnungen zu vermeiden, sind die neuen Informationspflichten zum Stichtag umzusetzen. Sprechen Sie Ihren dhpg-Berater bei Fragen gerne an!

Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Briefumschlag Kontaktformular Telefon +49 228 81000 0 Newsletter Newsletter
Durch das Laden des YouTube Videos erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies durch YouTube und Google gesetzt werden, und dadurch Daten an diese Anbieter übermittelt werden. Wir verarbeiten die Daten um die Zugriffe auf unsere YouTube-Videos analysieren zu können oder die Wirksamkeit unserer Werbung und Anzeigen auszuwerten. YouTube und Google verarbeiten die Daten auch zu eigenen Zwecken. Zudem erklären Sie sich auch damit einverstanden, dass Ihre Daten in die USA übermittelt werden, obwohl in den USA das Risiko besteht, dass US-Behörden zu Überwachungszwecken Zugriff auf Ihre Daten erhalten und Ihnen dagegen möglicherweise keine ausreichenden Rechtsschutzmöglichkeiten zustehen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
YouTube Video laden
Permalink