Phishing-Mails im Namen von Amazon in Umlauf

 

Kunden des Online-Händlers Amazon bekommen zurzeit E-Mails, in denen darauf hingewiesen wird, dass das eigene Konto von einem anderen Gerät verwendet und damit eine Bestellung getätigt wurde.

Wer die Bestellung stornieren möchte, soll ein mitgeschicktes PDF-Dokument öffnen und auf einen Link klicken, woraufhin sich eine gefälschte Amazon-Anmeldeseite öffnet. Hier werden die Nutzer aufgefordert, ihre Daten anzugeben.

So sollten Betroffene reagieren

Im besten Fall öffnen Nutzer das PDF-Dokument und den zusätzlichen Link gar nicht erst. Amazon-Nutzer, die sich unsicher sind, ob eine E-Mail gefälscht ist oder nicht, können zu jedem Zeitpunkt das Message Center des eigenen Kontos besuchen. Bei den Nachrichten, die dort gespeichert sind, handelt es sich immer um echte Nachrichten von Amazon.

Wer auf die Betrugsmasche reingefallen ist und seine Daten angegeben hat, ändert am besten schnellstmöglich seine Zugangsdaten bei Amazon und meldet den Vorfall dem Amazon-Support. Auch die Bank sollte informiert werden. Zusätzlich haben Geschädigte die Möglichkeit, Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

Markus Müller

Diplom-Wirtschaftsinformatiker, Certified Information Systems Auditor (CISA), Certified Data Privacy Solutions Engineer (CDPSE)

Zum Profil von Markus Müller

Joerg Lammerich

Certified OSSTMM 3.0 Professional Security Tester

Zum Profil von Joerg Lammerich

Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Mail Kontaktformular Telefon +49 228 81000 0 Newsletter Newsletter
YouTube Video laden
Permalink