Oebel-Insolvenz: Die Hälfte aller Filialen wurde übernommen

  • Weitere Filialen in den letzten Tagen übertragen
  • Für rund 50 der bei Insolvenzeröffnung noch betriebenen 100 Standorte geht es weiter

 

Aachen, 31. Oktober 2019 – In den letzten Tagen konnten für weitere zehn Oebel-Standorte Übernehmer gefunden werden. Damit hat die Hälfte der bei Insolvenzeröffnung noch geöffneten 100 Filialen neue Betreiber gefunden, darunter die Bäckereien Brinker, Schneider, Klein’s Backstube, Merzenich, Achim Lohner, Hardt, Oehme, Leo, Westerhorstmann und Horsthemke. Rund 280 Mitarbeiter wurden übernommen. Die übrigen Filialen, die nicht übertragen werden konnten, sind seit heute planmäßig geschlossen.

„Mein Fokus lag in den letzten Wochen darauf, möglichst vielen Mitarbeitern und Standorten eine Perspektive zu bieten. Dabei haben wir um jede Filiale gekämpft und auch in den letzten Tagen nicht nachgelassen, weitere Gespräche mit Interessenten zu führen“, so Dr. Dirk Wegener, Insolvenzverwalter im Verfahren. „Es stimmt mich zuversichtlich, dass viele Mitarbeiter aus Standorten, die leider geschlossen wurden, bereits neue Stellen im Einzelhandel oder in Wettbewerbsbäckereien gefunden haben.“

Schon im vorläufigen Insolvenzverfahren, somit vor der eigentlichen Insolvenzeröffnung, wurden rund 30 Filialen von neuen Betreibern übernommen. Damit konnten im gesamten Verlauf des Verfahrens für rund 80 Filialen, also mehr als die Hälfte der bei Insolvenzantragstellung vorhandenen 153 Filialen, und etwa 340 Mitarbeiter eine Lösung gefunden werden.

Das Amtsgericht Aachen hat am 1. Oktober das Insolvenzverfahren über die fünf operativen Gesellschaften der Unternehmensgruppe Oebel eröffnet und Dr. Dirk Wegener von der Wirtschaftskanzlei dhpg zum Insolvenzverwalter bestellt. Zur Unternehmensgruppe gehören die Gesellschaften Germania Brot GmbH, Konditorei Brüder Oebel GmbH, Oebel Verwaltungs GmbH, ZAREAL GmbH, Bäckerei Oebel GmbH und W. Kaiser Feinbäckerei-Konditorei-Betriebe GmbH.


----------------------
Über dhpg
Die dhpg ist eines der führenden, mittelständischen Prüfungs- und Beratungsunternehmen in Deutschland, das sich auf die Kernbereiche Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Rechtsberatung sowie Insolvenzverwaltung und Sanierungsberatung spezialisiert hat. Das inhabergeführte Unternehmen gehört mit mehr als 600 Mitarbeitern an elf Standorten zu den 15 größten seiner Branche. Die dhpg ist Teil des Nexia-Netzwerks, das mit über 32.000 Mitarbeitern in 120 Ländern und einem Umsatzvolumen von 4 Milliarden US-Dollar zu den Top 10 der internationalen Beratungs-Netzwerke zählt.

Über Dr. Dirk Wegener
Dr. Dirk Wegener ist Rechtanwalt und Partner bei der dhpg. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen insbesondere in den Bereichen Insolvenzverwaltung und Unternehmenssanierung. Dr. Wegener verfügt über langjährige Erfahrungen als gerichtlich bestellter Gutachter, Sachwalter und Insolvenzverwalter sowie als Sanierungs- und Insolvenzberater. Er ist Mitglied im Arbeitskreis für Insolvenzwesen Köln e.V. sowie im Deutschen Anwaltsverein.

Zurück
Durch das Laden des YouTube Videos erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies durch YouTube und Google gesetzt werden, und dadurch Daten an diese Anbieter übermittelt werden. Wir verarbeiten die Daten um die Zugriffe auf unsere YouTube-Videos analysieren zu können oder die Wirksamkeit unserer Werbung und Anzeigen auszuwerten. YouTube und Google verarbeiten die Daten auch zu eigenen Zwecken. Zudem erklären Sie sich auch damit einverstanden, dass Ihre Daten in die USA übermittelt werden, obwohl in den USA das Risiko besteht, dass US-Behörden zu Überwachungszwecken Zugriff auf Ihre Daten erhalten und Ihnen dagegen möglicherweise keine ausreichenden Rechtsschutzmöglichkeiten zustehen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
YouTube Video laden
Permalink