Fortbestand des BÜS-Bürgerservice gesichert

 

Trier/Bonn, 28. April 2016 - In der Gläubigerversammlung vor dem Amtsgericht Trier am 27. April 2016 haben die Gläubiger der BÜS-Bürgerservice gGmbH einstimmig dem vorgelegten Insolvenzplan zugestimmt. Damit ist nicht nur der Fortbestand des Unternehmens, sondern auch der Erhalt von rund 270 Arbeitsplätzen gesichert.

Im Oktober 2015 sah sich die BÜS-Bürgerservice gGmbH gezwungen einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung beim Amtsgericht Trier zu stellen. Prof. Dr. Dr. Thomas B. Schmidt wurde zum (vorläufigen) Sachwalter bestellt und Rechtsanwältin Christine Frosch aus Trier begleitete die Unternehmenssanierung als Insolvenzgeneralbevollmächtigte. Der in intensiver Zusammenarbeit  der beiden Kanzleien ausgearbeitete und nunmehr beschlossene Insolvenzplan sichert den Gläubigern des Unternehmens eine feste Quote auf ihre Forderungen zu und trägt zur langfristigen Entschuldung der Gesellschaft bei.

Die Stadt Trier und die TINA e.V. bleiben auch nach der Insolvenz Gesellschafter. Die BÜS-Bürgerservice gGmbH kann sich nunmehr wieder ihren Kernaufgaben, insbesondere im Bereich des Integrationsunternehmens und der Arbeitsmarktdienstleistungen, widmen und in eine positive Zukunft blicken. Der Geschäftsbereich Photovoltaik wurde im Zuge der Restrukturierung veräußert. Der bisherige Geschäftsführer der BÜS-Bürgerservice wechselt in das neue Photovoltaikunternehmen. Die Geschäftsführung beim BÜS-Bürgerservice übernimmt der bisherige Prokurist Gregor Schäfer, der bereits seit 13 Jahren Horst Schneider in der Geschäftsleitung zur Seite stand.

Die intensiven Sanierungsbemühungen der beiden Trierer Kanzleien Prof. Dr. Dr. Thomas B. Schmidt und Christine Frosch dhpg sind damit erfolgreich abgeschlossen. 

Über dhpg:
Die dhpg ist eines der führenden, mittelständischen Beratungsunternehmen in Deutschland, das sich auf die Kernbereiche Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Rechtsberatung sowie Insolvenzverwaltung und Sanierungsberatung spezialisiert hat. Das inhabergeführte Unternehmen gehört mit 500 Mitarbeitern an zehn Standorten zu den 15 größten seiner Branche. Die dhpg ist Teil des Nexia-Netzwerks, das mit über 24.000 Mitarbeitern in 100 Ländern und einem Umsatzvolumen von 3,1 Milliarden US-Dollar zu den Top 10 der internationalen Beratungs-Netzwerke zählt.

Über Christine Frosch:
Christine Frosch ist Rechtsanwältin und Partnerin der dhpg. Im Schwerpunkt befasst sich Christine Frosch mit der Insolvenzverwaltung. Die Fachanwältin für Insolvenzrecht wird regelmäßig von einer Reihe von Gerichten in Rheinland-Pfalz als Sachverständige, Insolvenzverwalterin und Treuhänderin bestellt. Ihren Fokus legt sie dabei auf die Sanierung der betroffenen Unternehmen. Sie ist Mitglied im Insolvenzausschuss der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK), im Verband der Insolvenzverwalter Deutschlands e.V. (VID) und im Arbeitskreis für Insolvenzwesen Köln e.V.

Über Prof. Dr. Dr. Thomas B. Schmidt:
Rechtsanwalt Thomas B. Schmidt ist Fachanwalt für Arbeits- sowie für Insolvenzrecht und ausgebildeter Mediator. Er ist geschäftsführender Partner der Kanzlei „Prof. Dr. Dr. Thomas B. Schmidt Insolvenzverwalter Rechtsanwälte Partnerschaft mbB", eine der führenden Insolvenz- und Wirtschaftskanzleien in Rheinland-Pfalz, mit Standorten in Trier und Zell (Mosel). Seit 1997 ist Thomas B. Schmidt als Insolvenzverwalter tätig und gilt als bekannter Experte für Insolvenzplanverfahren und Sanierungen. Darüber hinaus ist er auf personelle Restrukturierungen spezialisiert. Er ist Honorarprofessor der Hochschule Trier und lehrt dort seit 2002 in den Fächern Wirtschafts- und Insolvenzrecht.

Zurück

Pressekontakt
Brigitte Schultes

Für Ihre Presseanfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

E-Mail +49 228 81000 0

Kontakt

Pressekontakt

Brigitte Schultes - Ihr Pressekontakt

Brigitte Schultes

Breifumschlag +49 0228 81000 0 Breifumschlag brigitte.schultes@dhpg.de
Durch das Laden des YouTube Videos erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies durch YouTube und Google gesetzt werden, und dadurch Daten an diese Anbieter übermittelt werden. Wir verarbeiten die Daten um die Zugriffe auf unsere YouTube-Videos analysieren zu können oder die Wirksamkeit unserer Werbung und Anzeigen auszuwerten. YouTube und Google verarbeiten die Daten auch zu eigenen Zwecken. Zudem erklären Sie sich auch damit einverstanden, dass Ihre Daten in die USA übermittelt werden, obwohl in den USA das Risiko besteht, dass US-Behörden zu Überwachungszwecken Zugriff auf Ihre Daten erhalten und Ihnen dagegen möglicherweise keine ausreichenden Rechtsschutzmöglichkeiten zustehen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
YouTube Video laden
Permalink