Corona-Hilfen – Update Neustarthilfe

Hintergrund

Zur Unterstützung von Unternehmen, die aufgrund der Corona-Pandemie hohe Umsatzrückgänge verzeichnen, wurden bereits seit März vergangenen Jahres verschiedene Corona-Hilfsmaßnahmen verabschiedet. 

Soloselbstständige und Kapitalgesellschaften (Ein-Personen- oder Mehr-Personen-Kapitalgesellschaften) waren zwar bei den Hilfsprogrammen antragsberechtigt, jedoch entfiel oftmals, z.B. aufgrund nicht vorhandener Fixkosten, eine finanzielle Unterstützung.

Mit der Neustarthilfe sollen diese Unternehmen nunmehr eine Förderung von bis zu 7.500 € für die Monate Januar bis Juni 2021 erhalten. Die Förderung ergänzt bereits bestehende Sicherungssysteme, wie z.B. die Grundsicherung. Eine Anrechnung hierauf erfolgt nicht.

Abwägen: Neustarthilfe oder Überbrückungshilfe III? 

Eine Antragstellung durch den Unternehmer selbst ist bereits seit dem 16. Februar 2021 und noch bis zum 31. August 2021 möglich. Gerade in Fällen, in denen nicht leicht abzuschätzen ist, ob die Neustarthilfe oder die Überbrückungshilfe III günstiger ist, brauchen die Unternehmer jedoch häufig Unterstützung, da sich beide Förderprogramme gegenseitig ausschließen.

Die Bundesregierung hat hierauf reagiert: Seit dem 18.3.2021 ist eine Antragstellung nun auch über den prüfenden Dritten (z.B. einen Steuerberater, Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer oder einen vereidigten Buchprüfer) möglich. 

Sollten Sie Fragen hierzu oder zu weiteren Corona-Hilfsmaßnahmen haben, zögern Sie nicht, uns anzusprechen. Wir beraten Sie persönlich.

Ähnliche Beiträge

Zurück

Klaus Zimmermann

Steuerberater

Zum Profil von Klaus Zimmermann

Daniela Radermacher

Steuerberaterin

Zum Profil von Daniela Radermacher

Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Mail Kontaktformular Telefon +49 228 81000 0 Newsletter Newsletter
YouTube Video laden
Permalink