Verwendung von „partners“ in der Firma einer GmbH zulässig?

Sachverhalt

Eine Rechtsanwaltsgesellschaft mit beschränkter Haftung führt die Firma X. partners mbH. Die zuständige Rechtsanwaltskammer beantragte die Löschung der Firma und begründete dies damit, dass in der Verwendung des Wortes partners ein Verstoß gegen das Partnerschaftsgesellschaftsgesetz (PartGG) gegeben sei. Der Antrag blieb in allen Instanzen erfolglos.

Entscheidung

Die Richter urteilten, dass die Verwendung des Namenszusatzes partners im Firmennamen nicht gegen das Gesetz verstößt (§ 11 Abs. 1 Satz 1 PartGG). Die betreffende gesetzliche Vorschrift bestimmt, dass die Zusätze Partnerschaft oder und Partner nur von Partnerschaften geführt werden dürfen. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist allen Gesellschaften mit einer anderen Rechtsform als der Partnerschaft, die nach dem Inkrafttreten des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes gegründet oder umbenannt werden, die Führung des Zusatzes und Partner bzw. Partnerschaft verwehrt, weil der Gesetzgeber diese Bezeichnung für Partnerschaften reserviert hat. Damit wird dem Umstand Rechnung getragen, dass das PartGG eine neue Gesellschaftsform namens Partnerschaft eingeführt hat und die Partnerschaften zur Führung eines Namens verpflichtet, der den Zusatz und Partner oder Partnerschaft enthält (§ 2 Abs. 1 PartGG). Da diese Begriffe als Bezeichnung der besonderen Gesellschaftsform für die freien Berufe technische Bedeutung erlangen sollen, will das Gesetz ihre untechnische Verwendung durch andere Gesellschaften auch dann ausschließen, wenn wegen eines zwingenden Rechtsformzusatzes keine Verwechslungsgefahr besteht, weil die untechnische Verwendung einer Einbürgerung der Begriffe als spezifische Bezeichnung der neuen Gesellschaftsform entgegenstünde. Entscheidend ist insoweit nicht das Bindewort und oder dessen Ersatz durch + oder &. Entscheidend ist vielmehr das Wort Partner. Die Gesetzesnorm, die die untechnische Verwendung der Begriffe Partnerschaft oder und Partner durch andere Gesellschaften auch dann ausschließen möchte, wenn wegen eines Rechtsformzusatzes keine Verwechslungsgefahr besteht, ist eine Spezialregelung für eine besondere Situation nach Einführung der Partnerschaftsgesellschaft. Als Ausnahme ist die Vorschrift eng am Wortlaut auszulegen. Nach dem Gesetzeszweck, den Rechtsformzusatz Partnerschaft bzw. und Partner durchzusetzen und zu schützen, ist eine untechnische Verwendung folgerichtig auch nur für Begriffe oder Schreibweisen auszuschließen, die ihrerseits als Rechtsformzusatz einer Partnerschaftsgesellschaft genügen. Dafür kommen über den Wortlaut hinaus allenfalls in engen Grenzen sinngemäße Abwandlungen der Begriffe Partner oder Partnerschaft infrage, fremdsprachige Begriffe jedoch nicht. Danach ist partners zulässig. Dass und oder ein gebräuchliches Zeichen dafür fehlen, ist zwar nicht von Bedeutung, da nicht das Bindewort, sondern das Substantiv Partner entscheidend ist. Davon unterscheidet sich das Wort partners aber, wenn auch geringfügig, durch das zusätzliche s. Eine sinngemäße Abwandlung des Begriffs Partner liegt darin nicht, vielmehr handelt es sich auch infolge der Kleinschreibung erkennbar um den Plural des englischen partner. Der fremdsprachige Begriff partners wäre als Rechtsformzusatz für eine Partnerschaftsgesellschaft aber nicht zulässig.

Konsequenz

Die Gefahr einer Irreführung (§ 18 Abs. 2 HGB) über eine Partnerschaftsgesellschaft besteht wegen der Verwendung des Rechtsformzusatzes GmbH nicht, so die Richter:innen. Daraus, das stellte der Bundesgerichtshof klar, dass die Verbotsnorm des PartGG für Bestandsgesellschaften den Hinweis auf die andere Rechtsform genügen lasse, sei zu entnehmen, dass der Gesetzgeber sogar bei Verwendung des Begriffs Partner in einem solchen Fall keine Verwechslungsgefahr sehe.

Dr. Andreas Rohde

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater

Zum Profil von Dr. Andreas Rohde

Christina Schrey

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Steuerrecht

Zum Profil von Christina Schrey

Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Briefumschlag Kontaktformular Telefon +49 228 81000 0 Newsletter Newsletter
Durch das Laden des YouTube Videos erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies durch YouTube und Google gesetzt werden, und dadurch Daten an diese Anbieter übermittelt werden. Wir verarbeiten die Daten um die Zugriffe auf unsere YouTube-Videos analysieren zu können oder die Wirksamkeit unserer Werbung und Anzeigen auszuwerten. YouTube und Google verarbeiten die Daten auch zu eigenen Zwecken. Zudem erklären Sie sich auch damit einverstanden, dass Ihre Daten in die USA übermittelt werden, obwohl in den USA das Risiko besteht, dass US-Behörden zu Überwachungszwecken Zugriff auf Ihre Daten erhalten und Ihnen dagegen möglicherweise keine ausreichenden Rechtsschutzmöglichkeiten zustehen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
YouTube Video laden
Permalink