Cybergefahren in der Vorweihnachtszeit

Viel Phishing-Verkehr in der Weihnachtszeit

Der Online-Handel floriert vor Weihnachten: Die ideale Voraussetzung für Hacker, um gut gemachte Phishing-Mails in die Welt zu schicken. Da die Phishing-Kampagnen sich in der Regel auszahlen, ist diese Methode der Cybercrime besonders beliebt – und besonders geeignet, um kauffreudige Menschen in der tendenziell stressigen Vorweihnachtszeit auszutricksen.
Ebenso trügerisch sind falsche Gutscheincodes, gefälschte Shop-Websites oder schadhafte Werbeanzeigen.

Ende 2019: Ende Support von Windows 7

Die Bereitstellung der Sicherheitsupdates für Windows 7 und Windows Server 8 läuft nach zehn Jahren aus. Firmen, die von Windows 7 Professionell oder Enterprise noch nicht umgestellt haben, können allerdings ein Update-Programm nutzen, das noch bis zu drei weitere Jahre Support leistet in Form von Extended Security Updates.

  • Weitere Infos zum Supportende von Windows 7 auf microsoft.com 

Schaden der Gesundheit: Hacker im Gesundheitswesen

IT-Sicherheitslücken in Institutionen aus dem Gesundheitswesen können verheerende Folgen haben. Im Zweifel werden nicht nur persönliche Patientendaten gestohlen oder zweckentfremdet; wird ein benötigtes medizinisches Gerät kompromittiert, kann es tödliche Konsequenzen nach sich ziehen. Einfallstore für Cyberangriffe können etwa Altgeräte oder veraltete Einstellungen und Konten sein, wie es beispielsweise bei den letzten Cyberattacken auf Krankenhäuser des Deutschen Roten Kreuzes der Fall war.

Markus Müller

Diplom-Wirtschaftsinformatiker, Certified Information Systems Auditor (CISA), Certified Data Privacy Solutions Engineer (CDPSE)

Zum Profil von Markus Müller

Joerg Lammerich

Certified OSSTMM 3.0 Professional Security Tester

Zum Profil von Joerg Lammerich

Durch das Laden des YouTube Videos erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies durch YouTube und Google gesetzt werden, und dadurch Daten an diese Anbieter übermittelt werden. Wir verarbeiten die Daten um die Zugriffe auf unsere YouTube-Videos analysieren zu können oder die Wirksamkeit unserer Werbung und Anzeigen auszuwerten. YouTube und Google verarbeiten die Daten auch zu eigenen Zwecken. Zudem erklären Sie sich auch damit einverstanden, dass Ihre Daten in die USA übermittelt werden, obwohl in den USA das Risiko besteht, dass US-Behörden zu Überwachungszwecken Zugriff auf Ihre Daten erhalten und Ihnen dagegen möglicherweise keine ausreichenden Rechtsschutzmöglichkeiten zustehen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
YouTube Video laden
Permalink